Lobpreiset all zu dieser Zeit, wo Sonn und Jahr sich wendet,
die Sonne der Gerechtigkeit, die alle Not beendet.

NEU: Regeln ab 14. Dezember 2020

Regelungen für die Feier von Sonn- und Werktagsgottesdiensten in der Pfarrei „St. Elisabeth“ Dresden 

Die aktuelle Corona-Entwicklung bringt in immer kürzerer Zeit neue Handlungsanweisungen. Seit dem 14. Dezember gilt für Dresden die neue Allgemeinverfügung, in welcher einige Regelungen auch Auswirkungen auf alle Gottesdienste haben. Bis auf Weiteres entfallen alle Gemeindeveranstaltungen, bei denen sich Menschen begegnen. Gottesdienste sind weiterhin möglich. Die geltenden Kontaktbeschränkungen bedeuten für uns derzeit auch, auf eine gute und beliebte Tradition verzichten zu müssen. Wir bitten sie deshalb herzlich, nach der Messe nicht vor der Kirche zu verweilen oder in Gruppen zusammenzustehen. Bitte tragen Sie zudem in der Kirche und auf dem Kirchengelände Ihre Mund-Nase-Bedeckung.
Einhalten des Abstands von 1,50 m zwischen den einzelnen Gottesdienstbesuchern und Hausständen
Ausfüllen eines Teilnahmezettels zur eventuellen Nachverfolgung von Infektionen und Hinterlegung in der Zettelbox im Eingangsbereich  Diese werden in einem verschlossenen Briefumschlag sicher verwahrt. Nach vier Wochen werden diese dann vernichtet. Datenschutzhinweis
Auf Kontakte vor und nach dem Gottesdienst ist zu verzichten
Hier der Link zur Regeln des Bistums. Weitere Hinweise und Empfehlungen des Bistums zu Weihnachten unter Corona-Bedingungen.

Grundsätzliches:
1. Gottesdienste dürfen nur mit maximal so vielen Teilnehmenden gefeiert werden, wie es in einem Kirchenraum unter Einhaltung eines Abstandes von mindestens 1,50 m möglich ist.
2. Für diese Gottesdienste gibt es kein Anmeldeverfahren. Wenn alle markierten Plätze besetzt sind, können aber leider keine weiteren Gottesdienstbesucher eingelassen werden, wofür wir um Verständnis bitten.

Zutritt haben nur Personen ohne Krankheitssymptome sowi Personen, die zuvor keinen Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatten.