NEU: Regeln ab 22. November 2021

Regelungen für die Feier von Sonn- und Werktagsgottesdiensten und Veranstaltungen in der Pfarrei „St. Elisabeth“ Dresden 

  • Es gilt in Sachsen die Corona-Überlastungsstufe. Diese hat zur Folge, dass nur ein reduzierter Gesang der Gemeinde möglich ist, die musikalische Gestaltung durch Vorsänger oder Instrumentalisten geschieht.
  • Zutritt zu den Gottesdiensten nur noch mit3G-Regel!
  • Eine medizinische Nase-Mund-Bedeckung (OP-, FFP2 oder KN95/N95-Maske) ist auf dem Vorplatz der Kirche, sowie im Kirchenraum zu tragen. Vorsteher und liturgische Dienste können diese während des Sprechens oder Vorsingens zur besseren Verständlichkeit abnehmen.
  • Ausfüllen der Teilnahmezettel: Sie werden in einem verschlossenen Briefumschlag sicher verwahrt. Nach vier Wochen werden diese dann vernichtet. Datenschutzhinweis
  • Alternativ ist eine Registrierung mit der Coroa-Warn-App möglich. Dazu muss der QR-Code in der Kirche eingescannt werden.
  • Die Begrüßungsdienste versuchen die Platzzuteilung so zu ordnen, dass dennoch eine optimale Ausnutzung der zu Verfügung stehenden Plätze gewährleistet ist. Wenn diese aber alle belegt sind, können keine weiteren Gottesdienstbesucher eingelassen werden. Wir bitten um Verständnis! 
  • Für notwendige Gremiensitzungen, einschließlich Kinder-und Jugendbildung, gilt die 3G-Regelung und außerdem Maskenpflicht und Abstandsgebot.
  • Alle Veranstaltungen mit vorwiegend „freizeitlichen“ Charakter, d.h. Treffs, Begegnungen, Feste und Feiern sowie Kulturveranstaltungensind nicht erlaubt.
  • Bei Kinder- und Jugendveranstaltungen gelten Schüler/innen, welche dann ja in der Schule zweimal wöchentlich getestet werden, automatisch als getestet, sodass einer Teilnahme nichts im Wege steht.

Weitere Hinweise und Empfehlungen des Bistums unter Corona-Bedingungen.